Startseite.
Wir über uns.
Stempelkunde.
Stempel gesucht.
Schriftenreihe.
Gildebrief.
Termine.
Partner.
Unsere Schriften.
Kontakt.
Email-Verzeichnis.
Impressum.
Poststempelgilde e.V.
Vereinigung der Sammler, Forscher und Prüfer von Abstempelungen
und von Sondergebieten der Deutschland-Philatelie

Letzte Aktualisierung  15.08.2014

Besucher ab 01.01.2008

 

Wir über uns

Rezension Band 179

 

 

Empfangsbestätigungen zu Liebesgabenpaketen in den 1940er Jahren (hier: Schließfach 1240 in Hamburg 8)

 

Paul-Jürgen Hueske

 

Die vorliegende Ausarbeitung behandelt ein Thema, das man getrost zu den Sondergebieten der Deutschland-Philatelie zählen darf. Als dem Autor vor Jahren die ersten dieser Empfangsbestätigungskarten in die Hände gerieten, fragte er sogleich nach den Hintergründen. Gewohnt, über Jahrzehnte Belege des Deutschen Reiches nach richtigen Portostufen und den dazugehörigen postamtlichen Verfügungen einzustufen, sowie die Bearbeitungsabläufe und Beförderungswege zweifelsfrei zu entschlüsseln, bedeuteten diese unscheinbaren Postkarten für ihn Neuland. Aber gerade das machte den Reiz aus, sich mit ihnen zu beschäftigen.

 

Paul-Jürgen Hueske hat mit seinen Nachforschungen unter Beweis gestellt, dass hinter einer unscheinbaren Postfachadresse auf der Vorderseite der bearbeiteten Empfangs-bestätigungskarten und den rückseitigen Paketbezeichnungen mit wohlklingenden Namen wie Lindau, Köslin oder Rügen, eine spannende Geschichte aus dem Alltag des Dritten Reiches verborgen sein kann. Wurde mit diesen Karten vielleicht etwas ganz anderes bezweckt, als nur Danke zu sagen und einen Empfang zu bestätigen? Es bleiben noch offene Fragen, doch die Forschung geht weiter. Die Hoffnung, mit unserer kleinen Schrift das Interesse des Lesers auf diese Empfangsbestätigungskarten zu lenken und weitere Informationen zu erhalten, teilen der Autor und die Poststempelgilde.

 

Auf der Rhein-Ruhr-Posta 2011 in Münster wurde das Heft im Rang 2 mit Vermeil ausgezeichnet.

 

Erschienen als Band 179 in der Neuen Schriftenreihe der Poststempelgilde, DIN A 5, 48 Seiten, 41 Abbildungen, davon der Großteil in Farbe, broschiert. Verkaufspreis 7,50 Euro, für Mitglieder der Poststempelgilde und Mitglieder des Bücherrings 6,00 Euro, alles zuzüglich Versandkosten.


Shop



Zurück