Startseite.
Wir über uns.
Stempelkunde.
Stempel gesucht.
Schriftenreihe.
Gildebrief.
Termine.
Partner.
Unsere Schriften.
Kontakt.
Impressum.
Datenschutz.
Poststempelgilde e.V.
Vereinigung der Sammler, Forscher und Prüfer von Abstempelungen
und von Sondergebieten der Deutschland-Philatelie

Letzte Aktualisierung  17.12.2021

Wir über uns

Rezension Band 190

 

Prof. Dr. Reinhard Krüger

Von Sarajewo bis Versailles … und die Folgen I - Die Behinderung des zivilen Postverkehrs durch den 1. Weltkrieg: Wie alles begann (1914-1916) , Band 190

 

Von Sarajewo bis Versailles … und die Folgen II – Die Behinderung des zivilen Postverkehrs durch den 1. Weltkrieg: Bis zum Ende (1917-1918/19), Band 191

 

Beide Bände DIN A 5, broschiert, durchgehend in Farbe, Band 190 hat 382 Seiten und über 530 Abb., ISBN: 978-3-9816173-4-4, Band 191 hat 303 Seiten und über 400 Abb., ISBN: 978-3-9816173-5-1. Preise: Band 190 25,00 €, Mitgliederpreis 20,00 €, Band 191 21,00 €, Mitgliederpreis 17,00 €, bei Abnahme von beiden Bänden 42,00 €, Mitgliederpreis 33,00 €.

Zu bestellen bei: Literaturstelle der Poststempelgilde, Grabbeweg 36a, 59494 Soest oder über: info@poststempelgilde.de

 

 

Mit „Kein Grund zu feiern“ betitelt der Autor, Prof. Dr. Reinhard Krüger, das 1. Kapitel seines Buches zum 1. Weltkrieg. Zurecht! Wie irrwitzig und menschenverachtend Kriege sind, hat uns die Geschichte zu genüge gelehrt - und doch begleiten sie uns immer noch täglich. Also kein Jubiläum oder Gedenktag im Jahre 2014, sondern Anlass für die Poststempelgilde, sich mit diesem Ereignis philatelistisch und posthistorisch aber auch historisch auseinander zu setzen.

In der Vergangenheit sind in der Neuen Schriftenreihe der Poststempelgilde schon einige Bücher zu Themen des 1. Weltkrieges erschienen. Ich möchte nur an die vorzüglichen Arbeiten von Karl-Heinz Riemer, Manfred Althen, Franz Josef Mutter, Karl-Heinz Schriever, Helmut Rüfer, Wolf Rungas und Karl Heimann erinnern. Veröffentlichungen, die sich mit speziellen und zumeist militärischen Aspekten des Krieges befasst haben. Mit dem vorliegenden ersten seiner auf insgesamt drei Bände festgelegten Arbeit zeigt der Autor für die Philatelie Neuland auf.

Mit dem ihm als Historiker eigenen geschichtlichem Hintergrundwissen beschreibt er nicht nur einfach den 1. Weltkrieg sondern er erklärt dem Leser, wie bereits in früheren Jahren der Grundstein zu dieser Tragödie von den Mächtigen der damaligen Zeit gelegt wurde. Er spannt den Bogen von Marx und Engels bis zu den aktuellen Veröffentlichungen von Clark. Dabei wird nicht, wie allgemein üblich, die „Schuldfrage“ erörtert, sondern es werden die historisch belegbaren Ursachen betrachtet und kommentiert.

Zur Erklärung der Zusammenhänge zieht er vielfältiges philatelistisches Material hinzu und versteht es, diese Belege in den richtigen Kontext der historischen Abläufe einzuordnen. Wie der Untertitel verspricht, geht es zumeist um Belege aus dem Zivilpostverkehr. Damit verlässt er die sonst üblichen Pfade der Feld- und Militärpost. Aber auch diese werden im letzten Teil seiner Arbeit behandelt.

Dass der Autor dabei in verständlicher Form historisches Wissen vermittelt, erahnt jeder, der nur eines seiner bisher erschienenen philatelistischen Werke kennt. Aber ausdrücklich weist Prof. Dr. Krüger auch darauf hin, dass obwohl ihm für diese Arbeit schon über 900 Seiten zur Verfügung standen, er nicht alles darstellen und behandeln konnte. Spielraum für den Sammler ist also noch zu genüge vorhanden.

Zurück