Startseite.
Wir über uns.
Stempelkunde.
Stempel gesucht.
Schriftenreihe.
Gildebrief.
Termine.
Partner.
Unsere Schriften.
Kontakt.
Email-Verzeichnis.
Impressum.
Poststempelgilde e.V.
Vereinigung der Sammler, Forscher und Prüfer von Abstempelungen
und von Sondergebieten der Deutschland-Philatelie

Letzte Aktualisierung  16.09.2016

Besucher ab 01.01.2008

 

Wir über uns

Nachrichtenbörse

Das nächste Gilde-Regionaltreffen in Soest findet am Montag, den 17. Oktober 2016 um 19.30 Uhr statt. Das Vortragsthema von Prof. Dr. Erhard Mörschel lautet: "Die deutsche Inflation".

Neuerscheinung

Lothar Goedicke und Volkmar Werdermann:

Die Bezeichnungen der Poststempelformen - eine Einführung in die stempelkundliche Terminologie nach Hans-Joachim Anderson

Band 193 der Neuen Schriftenreihe der Poststempelgilde e. V., DIN A 5, Fadenheftung, Softcover, herausklappbare Umschlagseiten mit einem optischen Stempelformfinder, 160 Seiten, über 1000 Abbildungen, ISBN: 978-3-9816173-6-8, Preis 15,00 €, für Mitglieder der Poststempelgilde und des Bücherrings 12,00 €, bei Versand zuzüglich Versandkosten. Zu bestellen bei: Literaturstelle der Poststempelgilde e. V., Grabbeweg 36a, 59494 Soest oder per E-Mail unter: info@poststempelgilde.de.

 

"Ohne Stempelkunde keine Philatelie" - getreu dieser Worte entwickelte Hans-Joachim Anderson bereits 1970 sein altbekanntes System der Poststempelformen, und sein daraus entstandenes Buch zählt seit Jahrzehnten zu den wichtigsten Grundwerken philatelistischer Literatur im Bereich der Stempelkunde. Inzwischen findet seine stempelkundliche Terminologie in der Philatelie weitverbreitete Anwendung (Fachzeitschriften wie DBZ, Michel-Spezial-Deutschland und auch im Ausstellungswesen, wo Juroren danach geschult werden).

 

Da sein Grundwerk einer dringenden Überarbeitung bedurfte um neu hinzugekommene Stempelformen vor allem im Bereich der DPAG aufzunehmen und um bestehende Fehler zu berichtigen wurde mit Zustimmung von Anderson das Werk von Grund auf durch die beiden Autoren Lothar Goedicke und Volkmar Werdermann überarbeitet, ergänzt und neu aufgelegt.

Das vorliegende Werk beschreibt auf 160 Seiten (fast) alle bekannten Stempelformen und führt durch eine schrittweise entwickelte Systematik zu der angewandten Geometrie auch neu in das Gebiet einsteigende Leser an das Thema heran und hilft auch "alten Hasen" bei der genauen Bestimmung einer Poststempelform.

 

Zusätzlich wurde das Werk mit einem Glossar ergänzt welches an zentraler Stelle Begriffe aus dem Text des Bandes erklärt und ergänzt. Auf den Umschlagsinnenseiten wurde als Neuerung ein heraus klappbarer optischer Stempelform-Finder eingeführt um selbst ungeübten Nutzern die Bestimmung einer vorliegenden Form auf einfache Art und Weise zu ermöglichen. Im Werk selbst findet man auf über 1000 Abbildungen echter Stempelabdrücke vielfältige Beispiele zu den jeweiligen Stempelformen.

 

Damit ist das bislang einzig bekannte, in sich geschlossene System der Bezeichnungen der Poststempelformen auf aktuellem Stand und ermöglicht den Sammlern, Ausstellern und Autoren philatelistischer Literatur mit einer vereinheitlichten Sprache Stempel zu beschreiben und zu benennen.

 

Hinweis

Unser Internetauftritt wird derzeit grundlegend überarbeitet. Daher sind nicht alle Informationen immer auf dem neuesten Stand. Wir bitten um Ihr Verständnis.

                                                           Zum Seitenanfang

Ohne Stempelkunde - keine Philatelie

Die Poststempelgilde begrüsst Sie auf ihrer Internetseite. Schauen Sie sich um und entdecken Sie unser vielfältiges Informationsangebot aus den Bereichen Stempelkunde und Postgeschichte.

                                                                                         

Wie jedes Jahr haben wir einen Stand auf  der Internationalen Briefmarken-Börse Sindelfingen.

Unser reichhaltiges Literaturangebot und Gespräche mit Vorstandsmitgliedern sind immer einen Besuch wert.

Wir freuen uns auf Sie!